Hausturnier Trumau

RAGA MUFFINS -

EINE FASZINIERENDE KATZENRASSE

Eigentlich war es wieder einmal "purer Zufall" dass ich an diese bezaubernde Katzenrasse geriet. Auf der Suche nach einer dreifärbigen Langhaarkatze stieß ich auf die Homepage von Iris Preyler-Hamertinger (siehe Links) - ihres Zeichens erste Raga Muffin Züchterin in Europa (of first Europe). Bis dahin hatte ich noch nie von der Rasse gehört, war aber sofort von den wunderschönen Tieren, die es in allen Farbvarianten gibt beeindruckt.

Nach kurzer Zeit zog im Alter von 12 Wochen Tizia of first Europe bei uns ein und was in der Rassebeschreibung stand trat voll ein Trail- Tizia eroberte unsere Herzen im Sturm. Dabei ist sie vom Charakter gar keine so typische Raga Muffin - wir nennen sie auch "Prinzessin" - weil sie genau weiß was sie will, manchmal auch etwas reserviert sein kann und gerne "Hof hält" - wie es sich eben für eine Prinzessin gehört. Tizia´s tolle Farbe nennt sich schildpatt mit weiß - vorher wußte ich gar nicht dass es das gibt!

Damit Tizia einen vom Alter passenden Spielgefährten hat beschlossen wir dann im November 06 wieder zu Iris zu fahren und kamen nicht mit einer, sondern mit zwei weiteren Raga Muffins zurück:Trail

Goldie und Gemini sind Vollgeschwister und haben sich uns als neue Besitzer ausgesucht. Ja, wirklich - oder wie würdet ihr das deuten wenn Goldie unter über 20 Katzen sofort auf Peters (mein Mann) Schulter sprang als er sich hockerlte und dann auf meinem Schoß einschlief, während ihr Bruder Gemini, Peter zu wilden Spielereien aufforderte und dann versuchte zwischen Peter´s Rücken und Jackett hinaufzuklettern?!

Wie man an der Beschreibung erkennt sind die beiden waschechte, rassetypische Raga Muffins (siehe Beschreibung weiter unten) - total schmusig, kuschelweich, immer gut drauf und Gemini bringts jetzt schon auf 6kg...

Schnuffi bei ZirkuslektionenBei uns lebt ja auch noch Toki. Eigentlich ein waschechter Waldviertler Bauernkater. Laut Tierarzt "muß aber sicher eine Maine Coon drinnen sein". Wie alle unsere Katzen versteht er sich sehr gut mit Fancy, unserer Border Collie Hündin. Von wegen wie Hund und Katz...

Also mit so vielen Katzen dachten wir eigentlich - jetzt ist´s genug. Ja, und dann kam Pralinee of first Europe:Trail

Natural Mink Tortie mit White und aquamarinfarbene Augen - eine traumhafte, hochinteressante Farbe gepaart mit einem absolut unwiderstehlichen Charakter. Hier übrigens in einer typischen Raga Muffin Schlafstellung...

 

 

Für alle die jetzt noch mehr über Raga Muffins wissen wollen - hier ein kurzer Rassestandard:

Der Gesamteindruck einer RagaMuffin ist der einer sanftmütigen und freundlichen Katze von robuster Gesundheit.
RagaMuffin-Kätzinnen sind im allgemeinen deutlich kleiner als Kater, beide sollen muskulös und schwer sein und haben die Neigung zu einem Fettpolster im hinteren Bauchbereich (großes Omentum).
RagaMuffins sind im Alter von 4 Jahren voll ausgewachsen.Trail
Sowohl als Colourpoint, als auch als Colourpoint mit einer weißen Blesse oder einem Stern, mit weißen Handschuhen und einer weißen Schwanzspitze, die sich vom dunkleren Fell absetzen, als auffallend gezeichnete Tabby oder als atemberaubende Calico ist sie eine eindrucksvolle Katze. Die einzigen Extreme bei dieser Katze sind ihre Größe, die großen, ausdrucksstarken Augen und ihre sanfte Natur.
Eine RagaMuffin ist menschenfreundlich und liebevoll, sie ist ein großer, schmusiger Katzen-Teddybär.


FELL
Das Fell ist von einer mittleren Länge oder etwas länger. Die Textur soll dicht und seidig sein, ähnlich wie bei einem dicht behaarten Kaninchen. Die Textur variiert leicht mit der Farbe. Das Fell ist um den Hals und an den Gesichtsrändern etwas länger, es sieht so aus, als hätten die Katzen eine Halskrause; die Länge nimmt vom Oberkopf hinunter zu den Schulterblättern und dem Rücken zu und ist dann an den Seiten und in der Magengegend von einer Länge, die man als mittellang oder etwas länger bezeichnen kann. Das Fell an den Vorderbeinen ist dick und von kurzer bis mittlerer Länge. Das Fell an den Hinterbeinen ist mittellang oder länger und dick, an den Schenkeln tragen sie "Höschen".

ERLAUBTE FARBEN
Jede Farbe und Zeichnung mit oder ohne Weiß ist erlaubt. Jeglicher Weißanteil ist erlaubt, z.B. weiße Stellen auf den Pfoten, Rücken, Brust oder Bauch; eine Blesse, ein Medaillon etc. Symmetrische Aufteilung der Zeichnung oder des Weißanteiles ist bedeutungslos. Nasenleder und Fußballen werden in allen Farben und Farbkombinationen akzeptiert, unabhängig von der Fellfarbe. Katzen mit Weiß auf den Füßen können rosa Fußballen haben, sie können zwei- oder auch mehrfarbig sein.

Und so entstand die Rasse
Die Anfänge dieser Zucht reichen zurück in die frühen 1960er, als Ann Baker aus Kalifornien sich sehr stark mit der Entwicklung verschiedener neuer Rassen beschäftigt hat. Sie hat die ganze Gruppe dieser Rassen "Cherubims" genannt, da sie alle einen süssen Gesichtsausdruck und Körperbau hatten. (Von diesen Rassen bestehen heutzutage nur die Ragdolls, Miracle Ragdolls und die Honybears).

Es wird berichtet, dass sie eine ziemlich excentrische Frau war, es soll schwierig gewesen sein mit ihr zu arbeiten. Über die Jahre haben sich mehrere Gruppen, die mit ihr gearbeitet haben und mehrere neue Rassen von ihr abgespaltet. Die erste Gruppe war die um Frau Baker's in den 1970ern. Sie hat ihre Katzen bei den üblichen Verbänden registriert und man kennt diese heutzutage als die modernen Ragdolls, die damals auf die point Varianten in den Farben seal und blue ohne weiß bzw in mitted und bicolour ( zwei genau festgelegte Weißzeichnungen) beschränkt wurden.


Eine andere Gruppe von Züchtern hat sich 1994 von Frau Baker abgespaltet. In Übereinstimmung mit ihren Verträgen haben diese ihre Katzen RagaMuffins genannt. Die RagaMuffin ist eine Variante der "Cherubim" Rassen und hat sämtliche Farbvarianten ohne Beschränkung beibehalten. Ausser ihrer hervorstechenden Personalität und Aussehen, ist die Geschichte, wie sie benannt wurden etwas, was sie noch liebenswerter macht (so dies überhaupt möglich ist :-). Da manche Züchter damals behauptet haben, diese Rasse ist keine Rasse sondern besteht nur aus "Strassenkatzen", beschreibt der Name ein liebenswertes Straßenkind, ein RagaMuffin.

Im Februar 1994 hat die ACFA (American Cat Fanciers Association) einem "experimentellem Status" für diese Rasse zugestimmt. Von diesem Punkt an hätten die Züchter einen neuen Namen aussuchen können, aber sie entschieden sich dafür den Alten zu behalten. So wurde der Name RagaMuffin offiziell. Heute ist die RagaMuffin von vielen Organisationen anerkannt, darunter die ACFA (American Cat Fanciers Association), die UFO (United Feline Organization), die AACE (American Association of Cat Enthusiasts) und die ICE (International Cat Exhibitors) in Amerika und Japan und der OERCC (oesterreichischer Royal-Cat-Club). Im CFA dem weltweit größten Dachverband ist die RagaMuffin im Miscellenius Status, in TICA wird sie bereits registriert.
Frau Klarmann, President der RAG (RagaMuffin Associated Group) sagt: "Ja, wir sind immer noch eine kleine Gruppe. Das ist so gewollt.Da wir eine beschränkten Anzahl an Züchter haben ist es notwendig langsam voranzugehen und gute Entscheidungen zu treffen."
Die Europäischen Züchter können dank dieser kleinen Gruppe engagierter Amerikanischer Züchter auf bereits viele Jahre Züchterischer Arbeit weiter aufbauen und haben das Vergnügen mit gut durchgezüchteten wunderschönen RagaMuffins weiterzüchten zu können. Jede RagaMuffin Zuchtkatze ist in ACFA registriert, was auch von den Europäischen Zuchtern beibehalten wird, unter anderem auch um sich von Nachahmern zu distancieren.

Die RagaMuffins sind auf ihrem Weg immer mehr Herzen zu erobern!

zurück